Geschichte des Jagdschlosses Windenhütte

 

Seit Jahrhunderten war die Familie der Welfen Besitzer der großen Wälder des Harzes.

 

1872 erbaute Herzog Wilhelm von Braunschweig im Wald von Altenbrak, in der Flur „Zu den Winden“, eine Jagdhütte aus Holz: Die „Windenhütte“.

 

Als der Herzog kinderlos im Jahre 1884 verstarb, bestimmte der Bundesrat, dass das Herzogtum Braunschweig selbstständiges Land innerhalb des Deutschen Reiches bleiben sollte: Mit dem Herzog Johann-Albrecht zu Mecklenburg setzen Sie 1902 den ersten Prinzregenten ein.

 

In den Jahren 1906 bis 1908 wurde, nur 50 Meter der Windenhütte entfernt, aus massiven Bruchsteinen, das „Herzogliche Jagdschloss Windenhütte“ erbaut.

 

Im Mai 1913 heiratete die einzige Tochter des letzten deutschen Kaisers Wilhelm II., Prinzessin Viktoria-Luise, den Erbprinzen Ernst-August von Hannover. Das Paar begründete die neue Dynastie der Braunschweiger und konnte im November 1913 die Regierung in Braunschweig antreten. Somit wurden sie Besitzer des „Jagdschlosses Windenhütte“, auf welchem seiner Zeit große Jagden stattfanden

 

Nach der Revolution 1918 musste das herzogliche Paar abdanken und ging nach Österreich ins Exil, bis sie im Jahre 1924 durch das Urteil des Reichsgerichts in Leipzig im „Fürstenausgleich“ ihren Privatbesitz zurückbekamen: Die Residenzstadt wurde Blankenburg, und das Jagdschloss Windenhütte avancierte zur Sommerresidenz.

 

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs zogen sie nach Niedersachsen.

 

1974 wurde die Windenhütte Ferienheim der Akademie der Wissenschaften der DDR Berlin. Nach der Wiedervereinigung kaufte jedoch Johannes Münnich aus Frankfurt a. M. das Anwesen und machte es nach umfangreicher Renovierung im Jahr 1993 als Waldhotel und Restaurant der Öffentlichkeit zugänglich.

 

Seit dem 01.12.2010 hat das Jagdschloss Windenhütte einen neuen Besitzer. Mit vielfältigen Veranstaltungen und einem reichhaltigen wie schmackhaftem Speisenangebot werden den Gästen, die inzwischen aus allen Teilen Deutschlands anreisen, ein angenehmer Aufenthalt sowie kulinarische Leckerbissen geboten.